Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/mariaundjakob1

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Borneo!! Eine Woche Abenteuer...

 ... gleich am Tag nach unserer Ankunft sind wir direkt mit dem Bus zum Mount Kinabalu Nationalpark gefahren und haben uns nach einer Unterkunft auf dem Berg erkundigt. Leider war alles fuer den ganzen Monat ausgebucht und die ersten Leute haben sich bereits auf den Weg gemacht den hoechsten Berg Suedostasiens (4095m) zu besteigen. Wir haben uns informiert, ob es eine andere Moeglichkeit gibt und sind 3 Amerikanern zum Parkmanagement gefolgt ....
YEAHHHH.. und schwupps hatten wir ne Unterkunft zwar ohne jeglichen Luxus (Doppeldeckerbetten, keine Heizung, ekelhafte Matratzen usw...), aber das war uns egal, hauptsache wir koennen zum Berg... 

hmmm... allerdings wussten wir da noch nicht was auf uns zukommen wuerde..
wir haben schnell die Tasche gepackt, alles bezahlt (Eintritt, nen Guide etc..), was gegessen und schon waren wir mit den drei Amis (Alex, Rick und Stacy Hi Guys!!) auf dem Weg... Bei Sonnenschein, 6 km nur bergauf durch den Dschungel, ueber Felsen, Steine, Wurzeln und Treppen, wurde uns schnell klar, dass das Ganze kein Zuckerschlecken wird!
Wir haben uns viel Zeit gelassen und sind dann gegen fruehen Abend bei der Mittelstation auf circa 3000m Hoehe mit schweren Beinen und voellig platt angekommen. Nachdem wir gegessen und Karten gespielt haben ("Asshole") sind wir gegen 20 Uhr ins Bett, schliesslich mussten wir um 2:30 Uhr wieder aufstehen. Wir konnten leider nicht sehr gut schlafen, die Hoehenunterschiede und der lange Marsch machten sich doch bemerkbar.

Als es dann die letzten 2,8 km hochging (2 km davon waren so steil, dass man sich nur mit einem Seil hochziehen konnte), merkten wir, dass wir die Hoehe und Kaelte (5 Grad) nicht gut vertrugen... wir waren schlapp, hatten Kopfweh, Uebelkeit und die Lunge tat weh... naja........ nach unzaehligen Pausen haben wir doch noch den Gipfel erreicht, leider nicht rechtzeitig zum Sonnenaufgang, aber das war uns wurscht.
Allein fuer die Aussicht von dem 4095 Meter hohen Gipfel hat sich die ganze Anstrengung gelohnt!!
Dann hiess es den ganzen Weg wieder runter. Maria musste sich vor Erschoepfung uebergeben, aber da war sie nicht die Einzige. Gegen 14 Uhr waren wir dann wieder unten und hatten insgesamt 11,6 km an diesem Tag in den Beinen.... beim Abstieg haben wir erstmal realisiert wie krass der Weg war...
3 Tage lang schmerzten alle Muskeln, vor allem beim Treppen steigen... Eins ist klar, so schnell werden wir keinen Berg mehr erklimmen und sind froh, dass wir es hinter uns haben!
Stolz sind wir auf unser Zertifikat und auf die wunderschoenen Fotos...

Dann ging es direkt am gleichen Tag noch weiter 4 Stunden mit dem Minibus, einem bekloppten Busfahrer und den 3 Amis Richtung Sandakan. Wir waren so KO und hatten noch Schlafentzug von den vorherigen Tagen, dass wir in unsere Betten gefallen sind. Den folgenden Tag haben wir mit den Amis verbracht. Wir waren in nem tollen Hotel im Pool baden, haben Karten gespielt, Alkohol konsumiert, Tischtennis, Billard und Frisbee gespielt und schliesslich haben uns die 3 eingeladen zu einem wirklich leckeren Dinner (Buffet in einem Nobelrestaurant)... dann mussten wir die 3 leider verabschieden...

Am naechsten Tag ging es nach Sepilok zum Orang Utan Rehabilitationscenter. Wir konnten bei der Fuetterung dabei sein und verspielte Orang Utans beobachten. War supaaaaaaaaa ...

Am 08.07. ging es dann um 8 Uhr zur Turtle Island mit einer Uebernachtung auf der Insel. Die kleine Insel Pulau Selingan liegt dicht an der philippinischen Grenze und bildet mit 2 weiteren Inseln den Turtle Isand Park. Nacht fuer Nacht kommen hier Schildkroeten an Land um ihre Eier abzulegen. Nach einem gemuetlichen und sonnigen Strandtag warteten wir nach dem Abendessen auf die Turtle-Rufe unseres Guides, was bedeutet, dass eine Schildkroete gesichtet wurde. Gegen 20 Uhr war es dann soweit und wir konnten einer grossen Schubi beim Eierlegen zuschauen (103 Eier hat die Gute gelegt). Danach hat der Ranger die Eier in einem eingezaeunten Areal vergraben und mit Datum versehen. Es dauert ungefaehr 45-60 Tage bis die suessen Babys schluepfen. Abschliessend konnten wir die Freilassung von 50 Minischildis life erleben und die Kleinen sogar anfassen und zum Meer begleiten. Leider ueberleben nur 1-2%!

Bisher war Borneo unsere aufregendste Woche!!!

Seit gestern sind wir in Singapore... Viele liebe Gruesse!

10.7.07 12:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung