Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/mariaundjakob1

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Townsville und Magnetic Island

HeidiHooooo...

Uns geht es prima. Wir haben nun 3 schoene Wochen in Townsville, der zweitgroessten Stadt in Queensland, verbracht und nun wird es Zeit euch mal ein bissel davon zu berichten. Nach unserer Ankunft sind wir direkt auf Jobsuche gegangen und fuendig gewurden. Mit 3 Backpackern aus Tawain (Lee, Ring und Allisson) arbeiteten wir fuer ein australisches Moebelhaus (aehnelt IKEA) und halfen beim Umzug. Ich packte Kartons, putzte, half beim Dekorieren und versteckte mich manchmal hinter den Moebeln waehrend dessen Jakob schwere Moebelstuecke durch die Gegend schleppte, Regale befestigte oder Muffins futterte. Mit uns haben auch 5 Dekorateurinnen aus Brisbane gearbeitet von denen wir 2 besuchen wollen. Die waren echt gut drauf und haben uns die Pausen versuesst. Wir hatten zudem sehr nette Chefs, die uns fuer unsere harte Arbeit in ihr Appartement zum Dinner eingeladen haben. Das war echt ein cooler Abend..., viel gelacht und getrunken!  

An den Wochenenden haben wir uns meist an der wunderschoenen Esplanade aufgehalten und waren im Rockpool schwimmen, haben die Sonne genossen (es ist sooo heiss hier... 30Grad ) und natuerlich entspannt. Mit den Tawainesen waren wir fuer einen Tag auf Magnetic Island, 8km von Townsville entfernt. Mit der Autofaehre sind wir 45min rueber geduest und konnten mit unserem Van die Insel ein wenig erkunden. Unseren drei asiatischen Begleitern haben wir ein bisschen Deutsch beigebracht. Sie koennen "Alle meine Entchen" singen und "Ich esse gerne Reis und Kackhaufen." sagen, wobei sie denken, dass Kackhaufen Huehnchenschenkel bedeutet.  Wir hatten schon echt Spass und ne sehr schoene Zeit in Townsville und wieder KOHLE... yeaahh

 See yaaaaaaa

3.11.07 00:45


Whitsunday Islands, Fraser Island, Brisbane und Coffs Harbour

Seit Townsville haben wir echt viel erlebt. Wir versuchen mal die letzten 2 Wochen zu reflektieren.

Nachdem wir unseren Job beendet haben, sind wir 300km suedlich nach Airlie Beach gefahren, um die Whitsunday Islands zu sehen. Angekommen in der Touristenhochburg buchten wir spontan aus zeitlichen und finanziellen Gruenden einen Tagestrip. Generell war ein 3 taegiger Segeltrip geplant, aber da wir keine Lust auf Dauersaufen mit all den deutschen Backpackern hatten und die anderen Trips unser Budget uebertrafen, entschieden wir uns fuer diese Option. Anyway... wir waren da und es war einfach wunderschoen. Mit einem Boot ging es zum Whiteheaven Beach, einer der schoensten Straende der Welt, wo wir Sprungfotos machten und die pralle Sonne genossen. Vom Lookout aus hatten wir eine traumhaft schoene Sicht (siehe Bilder).

Auf der Tour haben wir Gabi & Joachim aus Koeln kennnengelernt, mit denen und Joachims Cousine, Kathrin, haben wir auch die 2 taegige gefuehrte Fraser Island Safari unternommen. Auf der groessten Sandinsel der Welt fuehrte unsere Tour durch den Regenwald zum Strand, zu einigen Frischwasserseen & anderen Sehenswuerdigkeiten. Die Insel ist wahnsinnig gross und bietet vielseitige Natur, nur leider hatten wir schlechtes Wetter und konnten es nur halb geniessen.

Im Sauseschritt ging es weiter ueber Noosa (Sunshine Coast) nach Brisbane zu unserer Arbeitskollegin Aimee und ihrem Freund Dan. Unsere Locals zeigten uns ihre Stadt und wir verbrachten 3 schoene Tage und konnten seit langem mal wieder in einem Bett schlafen. Eigentlich sollte es Montag weiter gehen, doch auf dem Weg zur Gold Coast verlor unser Van sehr viel Wasser. Der Radiator war einfach zu alt und hatte Loecher. Somit ersetzte der Mechaniker den Alten fuer einen Neuen fuer schlappe 450 $. 

Dienstag fuhren wir weiter Richtung Sueden ueber Surfer's Paradise, Burleigh Heads bis nach Byron Bay und Lennox Heads. Dort haben wir ein nettes Paar kennengelernt, die uns spontan zum Surfen eingeladen haben. Lennox Heads zaehlt mit zu den besten Surf-Spots an der Ostkueste, demzufolge riesig waren auch die Wellen. Nach einigen erfolglosen Versuchen auf dem Brett stehenzubleiben und 2 Litern Salzwasser im Magen gaben wir doch auf und konzentrierten uns auf das was wir am besten koennen: in der Sonne brutzeln.  

Nach dem schoenen Vormittag fuhren wir weiter nach Coffs Harbour zu unseren lieben Freunden Helen und Ray, die uns in Halls Creek bei unserer Panne geholfen haben. Bei ihnen verbrachten wir 4 schoene, erlebnisreiche Tage, die wir wohl nie vergessen werden. Ray nahm uns mit zu einer Segelregatta von seinem Yachtclub. Das war total cool und das Segeln hat voll Spass gemacht. Nach einem spannenden, nassen Rennen kamen wir als 3. ueber die Ziellinie. Zudem waren wir in einem Marinepark und haben uns eine lustige Meerestier-Show angeschaut. Zur Begruessung bekamen wir einen grossen Schmatz von einem Seeloewen und einem Delphin auf die Wange gedrueckt. Die Show war richtig gut, wir konnten Pinguine fuettern und roelpsende Seeloewen bestaunen. Aber das Beste erlebten wir am spaeten Nachmittag. Helen und Ray haben gute Kontakte zu einem der Delphintrainer und sie ermoeglichten uns mit 4 Delphinen im Pool zu schwimmen und zu spielen. Es war wunderbar, kaum in Worte zu fassen,... den Delphinen so nah zu sein und sie zu streicheln war wirklich was Besonderes. Ein weiteres Highlight in Coffs Harbour waren unsere Angelausfluege ans Meer. So viele Bisse hatten wir noch nie: in 3 Stunden hatten wir zusammen 10 grosse Fische und etliche kleine gefangen. Nach 4 Tagen haben wir traurig die beiden verlassen muessen.

Nun sind wir seit 2 Tagen in der Metropole Sydney. Der Weg von Coffs hierher hat uns richtig gut gefallen. Wir sind die ganze Zeit an der Kueste entlang gefahren (Forster, The Entrance, Newcastle etc..) und hatten links das Meer und rechts etliche Seen und Nationalparks.

Liebe Gruesse aus Sydney!

20.11.07 04:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung